Weinstube Hofgasse Memmingen


Geschichtliches zur Weinstube Hofgasse


Weinstube Hofgasse 1 in Memmigen

Laut Angaben des Memminger Heimatforschers Walter Braun wurde das heute denkmal-
geschützte Gebäude in der Hofgasse um das Jahr 1520 erbaut.

Ende der 70er Jahre wurde das Haus von Familie Myka gekauft mit der Idee von Frau Ursula Myka, den Umbau als Weinstube und Galerie zu realisieren. Unter Zustimmung des Landesamtes für Denkmalpflege wurde das Haus völlig entkernt. Bei den Renovierungsarbeiten unter Leitung des Architekten Hermann Zettler kamen immer wieder neue Kostbarkeiten zu Tage. So wurde beim Sandstrahlen im ersten Stock der heutigen Weinstube eine wertvolle Holzdecke freigelegt und von den Innenarchitekten Richard Storz und Peter Rudolf ausgearbeitet. Eine einmalige Atmosphäre wurde spürbar. Im Keller fand man ein wunderbares Deckengewölbe, unter dem heute der Wein in Regalen gelagert wird. Der Ofen in der Weinstube ist um 1530 gebaut worden und der Ofen in der Galerie im Erdgeschoß wurde ca. 1790 in Landsberg gebaut und vom Fuggerhaus in Augsburg im Jahr 1881 ins oberbayerische Ostwarngau gegen Holz verkauft.

Nach den Renovierungsarbeiten - am 14.12.1981 -  eröffnete Frau Ursula Myka das Weinlokal sowie die Galerie, in der sie Aquarelle und Ölbilder ihres Mannes Manfred Myka ausstellte. Auch die Kunstwerke anderer namhafter Künstler lagen ihr sehr am Herzen. Bewundernswerte Wandreliefs und Skulpturen des Bildhauers Max Pöppel sind noch heute im Eingangsbereich sowie im malerischen Garten des Gebäudes ausgestellt.

Auch ich als neuer Pächter der Weinstube hoffe, einen kleinen Beitrag zur Geschichte der Weinstube leisten zu können und den Fortbestand des einstigen Wirkens von Ursula Myka zu gewähren. Mein besonderer Dank gilt der Familie Myka für das Vertrauen, das sie mir entgegenbringt, dieses wunderbare Memminger Schmuckstück mit seiner Vergangenheit lebendig halten zu dürfen.

Ihr Peter Zengler -  mit Ehefrau Susanne Zengler

© 2017 | HomeImpressum | Datenschutz |

empty